re natur Erosionsschutz
Erosion hat viele Ursachen. Am stärksten leiden neu gestaltete Böschungen an Verkehrswegen oder Bachläufen unter Erosion. Sie werden zum Teil so stark geschädigt, dass ihre Funktion nicht mehr gewährleistet ist. Die Erosion auf stark geneigten und neu modellierten Flächen basiert meistens auf der Verlagerung der Bodenpartikel durch Wasser. Ursachen sind sommerliche Starkregen, die kinetische Energie der auftreffenden Regentropfen und die wechselnden Frost-Tau-Zyklen sind. Es gilt: Je stärker geneigt die Fläche ist, desto höher ist die Gefahr der Erosion. Besonders gefährdet sind Sandböden. Kiesige Böden bzw. Böden mit hohen Schluff- und Tonanteilen neigen weniger stark zur Erosion. Erosion ist nicht nur ein optisches oder wirtschaftliches Problem: Durch die Verlagerung von großen Bodenmassen können schlussendlich auch Menschen in Gefahr kommen.

Ob Erosionsschutz-, Mulchmatte oder Gewebe – die Böschungssicherung aus nachwachsenden Rohstoffen ist eine Investition, die für alle Seiten lohnt. Sowohl für die Natur als auch für den Menschen.

Erosionsschutz ist also nicht nur nützlich, sondern auch spannend und hilfreich. Und dabei muss die Attraktivität einer Vegetationsfläche keinesfalls leiden. In der Kategorie Erosionsschutz finden Sie Tipps und Hilfestellungen. Ihre Fragen und Anregungen können Sie uns gerne per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zusenden.

In dieser Rubrik finden Sie Informationen zu:

- Erosionsschutzmatten

- Übersicht Erosionsschutzmatten

- Übersicht Mulchmatten

- Mulch- und Erosionsschutzmatten

- Faschinen

- Erosionsschutz mit Weide, Kokos und Jute