Schwimmteiche

Schwimmteiche

Beratung, Material & Abdichtung seit mehr als 39 Jahren

Begrünte Dächer

Begrünte Dächer

Leben im Einklang mit der Natur

Biologischer Pflanzenschutz

Biologischer Pflanzenschutz

Fleißige Helfer für Gewächshaus & Garten

Kundenservice

Service & Bestellannahme: Mo.-Fr. von 7:30 bis 16:30 Uhr
04323-9010-0 (Teiche, Dächer, Technik & Zäune) 04326-9861-0 (Pflanzenschutz, Nützlinge & Saatgut)

SOZIALE NETZWERKE

Teilen Sie unsere Seite in Ihrem Profil

Suche

Fach-Glossar - re-natur GmbH
Fach-Glossar

Fach-Glossar (917)

Bitte wählen Sie einen Buchstaben aus dem alphabetischen Index aus oder geben Sie einen Suchwort ein, um einen Beriff in unserem Fach-Glossar nachzuschlagen.

Der heimische räuberische Kurzflügelkäfer Atheta coriaria ist in allen seinen Entwicklungsstadien ein extrem gefräßiger und effizienter Räuber bei der Bekämpfung von Boden bewohnenden Schädlingen und eignet sich in idealer Weise zum kombinierten Einsatz mit den Raubmilben Hypoaspis ssp.. Das erwachsene Tier ist dunkelbraun bis glänzend schwarz gefärbt, 3 bis 4 mm lang und am ganzen Körper mit Haaren bedeckt.

Mit Attika wird der Dachrand bezeichnet. Umlaufende Kanthölzer, Aufkanutungen aus Metall oder Stein werden zur Sicherung des Substrates bei Dachbegrünungen notwendig. Um die Dachränder mit der Dichtungsbahn zu bedecken bzw. einen dichten und dauerhaften Anschluß zu erreichen, werden diese Ränder mit Attikaabdeckungen aus Metall versehen.
Sinkt der pH-Wert des Substrates ab (Zeigerpflanzen), wird eine Aufkalkung notwendig. Eine rasche Anhebung des pH-Wertes erreicht man mit leichtlöslichem granuliertem Kalk, für eine langfristige Anhebung ist Weichkalk (Kalksplitt) besser geeignet.
Eine Aufkantung dient bei begrünten Flachdächern dazu, das Dachsubstrat sicher auf der Dachfläche zu halten. Die Aufkantung befindet sich am Dachrand und besteht meist aus einem Kantholz mit Rechteckquerschnitt, das fest am Dach verankert ist.
Je nach Gebäudehöhe werden unterschiedliche Auflasten auf Dachflächen notwendig. Genau geregelt sind diese Auflasten in der DIN 1055, Blatt 4, Lastenannahmen im Hochbau. So gelten z. B. folgende Faustzahlen: bis 8 m Gebäudehöhe: Innenbereich 50 kg/qm, Randbereich 130 kg/qm, Eckbereich 225 kg/qm. 8-20 m Gebäudehöhe: Innenbereich 75 kg/qm, Randbereich 210 kg/qm Eckereich 360 kg/qm. Über 20 m wird ein Einzelnachweis erforderlich.

Das Messen der Flächen oder der eingebauten Materialien auf einer Baustelle. In der Regel gemeinsam mit dem Kunden oder Architekten. Dient als Abrechnungsgrundlage.

s.auch Pumpen
Für anaerobe biologische Behandlung des Abwassers. Mindestvolumen 6000 l oder mind. 1500 l pro Einwohner. Mindestens als Dreikammergrube ausgebildet.
Die Verwendung des Bodenaushubs beim Teichbau stellt manchen Teichbauer vor ein Problem. Die Verwendung im eigenen Garten zur Modellierung ist meist nicht gegeben. Vor der Verwendung des Aushubs als Teichsubstrat, ist Rücksprache mit einem Fachmann zu halten, da die meisten Böden zu nährstoffreich für Teiche sind. Häufig bleibt nur die Abfuhr des Bodens.
Je nach Saatgutart schwanken die Saatgutmengen zwischen 50-60 g/qm (Sprossen) bei Sedumarten und 2-25 g/qm bei Gras-Kräuterarten.
Seite 4 von 66
Nach oben