Schwimmteiche

Schwimmteiche

Beratung, Material & Abdichtung seit mehr als 39 Jahren

Begrünte Dächer

Begrünte Dächer

Leben im Einklang mit der Natur

Biologischer Pflanzenschutz

Biologischer Pflanzenschutz

Fleißige Helfer für Gewächshaus & Garten

Kundenservice

Service & Bestellannahme: Mo.-Fr. von 7:30 bis 16:30 Uhr
04323-9010-0 (Teiche, Dächer, Technik & Zäune) 04326-9861-0 (Pflanzenschutz, Nützlinge & Saatgut)

SOZIALE NETZWERKE

Teilen Sie unsere Seite in Ihrem Profil

Suche

Fach-Glossar - re-natur GmbH
Fach-Glossar

Fach-Glossar (917)

0-9 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

 

Bitte wählen Sie einen Buchstaben aus dem alphabetischen Index aus oder geben Sie einen Suchwort ein, um einen Beriff in unserem Fach-Glossar nachzuschlagen.

Schon bodenbürtig ist eine Blumenwiese als Vegetationsform schwer zu etablieren. Auf extensiv begrünten Dächern sollte man eher von Gras-Kräuter-Sedum-Vegetationen sprechen. Die Jahreszeiten und Witterungen, sowie die Standorteinflüsse (Schatten, Dachneigung, Windrichtung etc.) sind bei der Vegetation von Dachbegrünungen sehr deutlich zu sehen. So genügen schon wenige sonnige und trockene Tage um die Blütenpracht und das u.U. saftige Grün der Gras-Kräuter-Vegetation vertrocknen zu lassen.
Artengruppe aus der Familie der Rüsselkäfer, deren Larven sich in Blütenknospen entwickeln.
Erde für Teiche, auch Substrat genannt, sollte folgende Kriterien erfüllen: nährstoffarm, strukturstabil, geringe Anteile an organischer Substanz, nicht zu hohe Feinanteile. Besondere Beachtung muß auf das Befüllen mit Wasser gelegt werden, da sonst u.U. starke Trübung durch aufgewirbeltes Substrat auftreten kann. Die Schichtstärken schwanken zwischen 10-25 cm. Auf Torf kann man getrost ganz verzichten. Auch bei industriell gemischten Substraten ist auf die Zusammensetzung zu achten, denn der häufig eingesetzte Schwarztorf ist zu nährstoffreich.
Die Verwendung anstehender Böden, z.B. magere Unterböden, beim Aushub eines Neubaus stellen eine kostengünstige Alternative zum industriell gemischten Substrat dar. Vor allem bei Bauweisen mit hohen und sehr hohen Schichtaufbauten, z.B. Tiefgaragenbegrünungen, ist die Verwendung von nährstoff- und humusarmen C-Horizonten ökonomisch und ökologisch sinnvoll. Allerdings sollte sich der Aufwand für Mischung und Stabilisierung rechtfertigen lassen. Besonders muß hier auf die Vernässung, Versauerung bzw. die Bildung anaerober Verhältnisse geachtet werden.

Bodenabläufe in Schwimmteichen oder normalen Teichen dienen in der Regel dazu, das Wasser im Falle einer Totalreinigung unkompliziert ablassen zu können. Sie münden in eine Leitung, mind. DN 100 besser DN 150, die schließlich in die Kanalisation oder einen Versickerungsschacht führt. Verschlossen werden Bodenabläufe mit einem Kugelhahn oder einem Schieber.

Die re-natur Bodenabläufe verfügen grundsätzlich über einen PVC Folienflansch, der mittels Quellschweißmittel und/oder unter Verwendung eines Heißluftgerätes mit der bestehenden PVC Dichtungsbahn verschweißt werden muss. Für Pools und Schwimmteiche mt festem Fundament eignet sich zusätzlich der Abluss mit Edelstahlrost Art. Nr. 85081, der mittels Flanschsatz und Dichtungen mit der Abdichtung verbunden wird.
Als Bodengruppe bezeichnet man eine festgelegte Zuordnung eines Bodens nach seinen Eigenschaften. So wird nicht nur das Material angegeben z. B. Sand, Schluff oder Ton, sondern auch ob es sich um ein eng gestuftes, weit gestuftes oder intermittierend gestuftes Material handelt. Eine bestimmte Bodengruppe wird immer durch zwei Kennbuchstaben angezeigt, deren Festlegung in der DIN 18196 geregelt ist.
Die bei uns heimische Dunkle Erdhummel (Bombus terrestris) wird seit etwa 15 Jahren für den Bestäubungseinsatz, vorwiegend in Tomatenkulturen künstlich vermehrt.
Die Familie der Borkenkäfer umfaßt einige bekannte Arten, wie z.B. Ulmensplintkäfer, Kupferstecher und Buchdrucker, die in der Forstwirtschaft erheblichen Schaden anrichten. Oft fressen die Larven zwischen Borke und Holz. Einige Arten dringen aber auch weiter ins Holz ein. Der Ulmensplintkäfer überträgt den Pilz Ophiostoma ulmi, der zum sog. Ulmensterben führt.
Fallen, welche zum größten Teil in Wäldern aufgestellt werden, um die Größe der Borkenkäferpopulation zu ermitteln oder zur Bekämpfung bei vereinzeltem Massenauftreten des Schädlings.
Seite 8 von 66
Nach oben