Schwimmteiche

Schwimmteiche

Beratung, Material & Abdichtung seit mehr als 39 Jahren

Begrünte Dächer

Begrünte Dächer

Leben im Einklang mit der Natur

Biologischer Pflanzenschutz

Biologischer Pflanzenschutz

Fleißige Helfer für Gewächshaus & Garten

Kundenservice

Service & Bestellannahme: Mo.-Fr. von 7:30 bis 16:30 Uhr
04323-9010-0 (Teiche, Dächer, Technik & Zäune) 04326-9861-0 (Pflanzenschutz, Nützlinge & Saatgut)

SOZIALE NETZWERKE

Teilen Sie unsere Seite in Ihrem Profil

Nützlinge in Wintergärten

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

In Wintergärten ist der PBiolog.Pflanzenschutz Florfliegeflanzenbestand häufig sehr vielseitig. Der Bewuchs ist relativ dicht und reicht häufig bis unter das Dach. Überwinterungs- und Pensionspflanzen sind Quellen für den Eintritt von Schädlingen. Der Befall mit schwer bekämpfbaren Schädlingen hat sich oft über Jahre etabliert und kann aufgrund des Wohnraumcharakters nur eingeschränkt mit chemischen Mitteln bekämpft werden.

Schädlinge, die in Wintergärten häufig anzutreffen sind, sind z. B. Woll- und Schmierläuse.

Die bekanntesten Arten sind Planococcus citri, Pseudococcus affinis und Pseudococcus longispinus. Bei einem Befall mit diesen Schädlingen sind der Marienkäfer Cryptolaemus montrouzieri und Schlupfwespen der Gattung Leptomastix Standardnützlinge.

Beim Befall mit Spinnmilben hat sich der Einsatz der Raubmilben Phytoseiulus persimilis und Amblyseius californicus bewährt. Amblyseius californicus sollte eher im oberen Pflanzenbereich ausgebracht werden. Beim Befall mit Napfschildläusen und Woll- oder Schmierläusen kann die Larve der Florfliege Chrysoperla carnea eingesetzt werden, die erfolgreich die jungen Stadien dieser sehr widerstandsfähigen Schädlinge bekämpft. Der Einsatz von Florfliegenlarven ist insbesondere in den Lichtarmen Monaten bzw. unter Kurztagsbedingungen sinnvoll.

Zur Bekämpfung von Blattläusen bieten sich die Blattlausantagonisten Aphidius colemani (Aphidius ervi) und die räuberische Gallmücke Aphidoletes aphidimyza an. Als Feuerwehrmaßnahme hat sich die auch hier die Florfliegenlarve bewährt, die sich auch von einer Reihe anderer Schädlinge ernährt. 

Die Weiße Fliege lässt sich erfolgreich mit der Erzwespe Encarsia formosa bekämpfen. Bei stark befallenen Pflanzen, die durch Rußtaupilze verschmutzt sind, bietet sich das Entfernen der befallen Pflanzenteile vor dem Nützlingseinsatz an.

Wie in allen anderen Gewächshäusern auch, richtet sich die Einsatzhäufigkeit und –menge der Nützlinge stark nach der Befallsentwicklung. Diese sollte durch eine regelmäßige Bestandskontrolle überprüft werden.

All diese Nützlinge kann man im Bestand nach kurzer Zeit bei der Parasitierung sehr gut beobachten. Werden keine oder nur gezielt nützlingsschonende Pflanzenschutzmittel eingesetzt, baut sich bald ein erhebliches Nützlingspotential auf, womit sich eine nachhaltige Schädlingsbekämpfung einstellt. 

Gelesen 4110 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 19 Januar 2017 10:51
Nach oben