Erosionsschutzmatten Typ I - III (mit Saatgut)

Erosionsschutzmatten Typ I - III (mit Saatgut)

Erosionsschutzmatten Typ I - III (mit Saatgut)

Lieferzeit
5-8 Werktage

Die Erosionsschutzmatten mit Saatgut sind biologisch abbaubare Fasermatten mit eingelagertem Saatgut und Mulchstoffen. Sie bestehen aus einer oberen Erosions- und Keimlingsschicht aus Stroh oder Heu, bzw. Kokos oder einer Mischung aus beidem.

 

Rollenformate: 1,20 x 25 m oder 2,40 x 25 m 

 

Hinweis:
Die Abgabe der Erosionsschutzmatten erfolgt nur in ganzen Rollen.

Auf Lager
Artikelnummer
60507p
Gruppiert Produkte - Artikel
Produktname Anzahl
Erosionsschutzmatte Typ I (Stroh & Saat) 1,20 x 25 m
2,28 € /m²
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten
Erosionsschutzmatte Typ I (Stroh & Saat) 2,40 x 25 m
2,28 € /m²
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten
Erosionsschutzmatte Typ II (Kokos/Stroh & Saat) 1,20 x 25 m
2,78 € /m²
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten
Erosionsschutzmatte Typ II (Kokos/Stroh & Saat) 2,40 x 25 m
2,78 € /m²
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten
Erosionsschutzmatte Typ III (Kokos & Saat) 1,20 x 25 m
4,20 € /m²
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten
Erosionsschutzmatte Typ III (Kokos & Saat) 2,40 x 25 m
4,20 € /m²
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten

Produkteigenschaften Erosionsschutzmatte Typ I - III mit Saateinlage

Diese Erosionsschutzmatten aus organische Fasermatten sind mit Saatgut RSM 7.1.1 und Mulchstoffen versehen. Sie bestehen aus einer oberen Erosions- und Keimlingsschicht aus Stroh oder Heu, bzw. Kokos oder einer Mischung aus beidem. Darunter liegt auf einem schnell aufweichenden Papier eine Mulchschicht aus organischen Stoffen, in die das Saatgut eingebettet ist. Diese verschiedenen Schichten werden beidseitig durch ein PP-Netz umschlossen und durch Versteppung zusammengehalten. Die organischen Fasern zersetzen sich - je nach Faserart - in unterschiedlichen Zeitspannen. Bis dahin haben die Wurzeln den Boden durchdrungen und verhindern so, dass Erosion durch Wasser und Wind stattfinden kann.

Material: 100 % Kokos / 50 % Kokos/50 % Stroh / 100 % Stroh mit PP Netzgewebe versteppt
Saatgut: RSM 7.1.1
Gewicht: 550 g/m² 
Rollenformat: 1,20 x 25 m oder 2,40 x 25 m 
Einsetzbar für Böschungsneigungen: von 1:3 - 1:2
Lebensdauer: ca. 12 Monate
Optionale Variante: Jutegewebe+Naturfaden statt PP-Netz+Kunstfaden

Die Lieferung erfolgt in ganzen Rollen.

Einsatzbereiche:

  • Straßen- und Autobahnböschungen
  • Wallabdeckungen
  • Flußufer und Gräben

Für bestmögliche Ergebnisse sollte die Fläche einen sauber planierten Untergrund haben und frei von unerwünschten Pflanzen sein.

Zwischen November und Februar wird dem Saatgut Wintergerste beigemischt, um den schnellen Bodenschluss der Matte zu gewährleisten. Diese ist im Folgejahr vor der Reife abzumähen, um weitere Aussaat zu vermeiden.

Eigene Bewertung schreiben
Nur eingetragene Benutzer können Rezensionen schreiben. Bitte einloggen oder erstellen Sie einen Account
Kundenfragen
Wie lange halten Erosionsschutzmatten?
Da ist abhängig vom Ausgangsmaterial. Reine Strohmatten zersetzen sich schneller als reine Kokosmatten, Mulchgewebe langsamer als Jutegewebe, Matten mit Saatgut langsamer als Matten ohne Saatgut, Erosionsschutzmatten aus Holzfasern halten am längsten. In der Regel dienen die Erosionschutzgewebe dazu, das Anwachsen einer erosionssichernden oder -verhindernden Vegetation zu erleichtenr. Dazu reicht es, wenn die Matten nach 6-36 Monaten abgebaut sind. Details dazu finden Sie in unseren Produktbeschreibungen.
Sind Holzhaften oder Stahlhaften die besseren Befestigungsmöglichkeiten?
Das ist abhängig vom Untergrund. Für kiesige, steinige Böden eignen sich Stahlhaften sehr gut. Muss die Fläche jedoch regelmäßig gemäht werden, sind Stahlhaften für die Messer der Schneidwerkzeuge gefährlich. Bei tonigen Untergründen kann es vorkommen, dass Metallhaften sich aus dem Boden arbeiten und dann die Pflegewerkzeuge beschädigen. Holzhaften sind von der Haltbarkeit ähnlich wie die Erosionsschutzmatten zu sehen, vergehen also in relativ kurzer Zeit.
Wie viele Haften benötige ich zur Befestigung von Erosionsschutzmatten?
Im Allgemeinen genügen 2-4 Haften/qm für die Befestigung der Erosionsschutzmatten. Jedoch ist die Anzahl der Haften abhängig von den Bodenverhältnissen, der Mattenart und der Böschungsneigung
Muss eine Erosionsschutzmatte unbedingt mit Poplypropylen (PP)-Netzgewebe vernäht sein?
Das muss nicht sein. Als Alternative können wir die Erosionsschutzmatten auch mit Jutefaden und Jutenetz vernähen. Hierdurch ist das Material vollständig biologisch abbaubar.
Guten Tag, um welche Art Saatgut handelt es sich?
Die Erosionsschutzmatten mit Saatgut werden in der Standardvariante mit einer Saatmischung produziert, die an die  Regelsaatgutmischung (RSM) 7.1.1 angelehnt ist. Diese Saatgutvariante wird als Landschaftsrasen ohne Kräuter bezeichnet, und beinhaltet vorwiegend Gräser, die mit Ihrem Wurzelwachstum in der Lage sind, den Boden besser vor Erosion zu schützen. Ab einer Menge von mehr als 360 m² können die Erosionsschutzmatten mit Saatgut auch mit anderen Saatmischungen, sofern technisch möglich, produziert werden.
Sind noch Fragen offen?
5-8 Werktage
Zubehör für die Befestigung von Erosionsschutzmatten