Faschinen

Faschinen werden häufig als Drainstränge auf Böschungen, insbesondere bei offener Fahrdammentwässerung in die Böschung oder als Fußsicherung an Wällen und Dämmen und zur Terrassierungen eingesetzt. Für die langfristige Sicherung wird man bei diesen Anwendungen auf Landböschungen meist Gehölze verwenden, die je nach Sicherungsaufgabe auch in Form von Steckholz oder Buschlagen eingebracht werden können. Sofern mit ausreichendem Wasseranfall zu rechnen ist, kommen aber auch Helophyten infrage, die ein längeres Trockenfallen vertragen. Im Wasserbau dienen Faschinen zur •Sicherung des Böschungsfußes an Fließ- und Stillgewässern, zur Bildung von Stillwasserzonen, für die •Ansiedlung von Pflanzen auf künstlichen Dichtungen oder zur •Ansiedlung von Pflanzen auf Buhnen. Faschinen können aus Kokos, Holzwolle oder Weiden bzw. Reisig bestehen. Immer häufiger finden Kokosfaschinen auch Verwendung als Fallschutz und zur Gestaltung von Spielplätzen.