Loading..

Product was successfully added to your shopping cart.





Kontakt

Mo.-Fr. von 7:30 bis 16:30 Uhr
04323-9010-0
(Teiche, Dächer, Technik & Zäune)
04326-9861-0
(Pflanzenschutz, Nützlinge & Saatgut)

Keine Produkte im Warenkorb

Beschreibung

Details

ZIELORGANISMEN
Blattläuse – speziell gegen die Gefleckte Kartoffelblattlaus (Aulacorthum solani) und die Grünstreifige Kartoffelblattlaus (Macrosiphum euphorbiae)

ANWENDUNGSBEDINGUNGEN

  • Einsatzort: Gewächshaus
  • Temperatur: 15 - 36 °C, optimal: 20 - 27 °C
  • Luftfeuchtigkeit: > 65 % rF
  • Vorbeugend: 0,5 bis 1,0 Tiere/m²
  • Bei Befall: 1 - 2 Tiere/m²
  • Wiederholung: nach 14 Tagen

AUSBRINGUNG

  1. Dose erst am Einsatzort öffnen.
  2. Doseninhalt mit den Blattlaus-Mumien auf mehrere Schälchen, Untersetzer o. ä. verteilen.
  3. Die Schälchen an mehreren trockenen und schattigen Stellen deponieren.

ERFOLGSKONTROLLE
Sind nach ca. 12 Tagen an den Pflanzen sandfarbene Blattlaus-Mumien sichtbar, war die Parasitierung erfolgreich.

LAGERUNG
Die Nützlinge werden in Form von Blattlaus-Mumien geliefert, aus denen im Abstand einiger Tage die erwachsenen Schlupfwespen schlüpfen.
Eine Lagerung bei 8 – 10 °C ist für 24 Std. möglich.

LEBENSDAUER
Die Weibchen leben ca. 14 Tage und legen in dieser Zeit über 200 Eier ab.

GEGENANZEIGEN
Aphidius ervi kann mit allen anderen Nützlingen gegen Blattläuse kombiniert werden.

KOMBINATION
Wenn im Frühjahr bereits ein starker Befall mit Blattläusen mit kleinen Kolonien auftritt, ist der zusätzliche Einsatz der räuberischen Gallmücke (Aphidoletes aphidimyza) sinnvoll.

BIOLOGIE
Aphidius ervi ist zwischen 2,8 und 4,1 mm groß und dunkel gefärbt. Wie bei allen endoparasitischen Formen hängt die Körpergröße der Parasitoiden von der Größe der parasitierten Blattlaus ab, in der sich die Schlupfwespe entwickelt hat. Erwachsene Tiere ernähren sich vom Honigtau der Blattläuse oder von Nektar.

Die Weibchen legen im Laufe ihres zweiwöchigen Lebens über 200 Eier mit Hilfe ihres Legebohrers in Blattläusen ab. Nach nur 1 - 2 Tagen schlüpft die Larve, die nach 4 Larvenstadien und einem Puppenstadium zum adulten Insekt wird. Die Larve ernährt sich von der Blattlaus, die erst kurz vor der Verpuppung der Schlupfwespenlarve abstirbt und zu einer sandfarbenen Mumie wird. Parasitierte Blattläuse sind an ihrer aufgedunsenen, runden Gestalt zu erkennen. Die erwachsene Schlupfwespe verlässt nach einer ca. 5-tägigen Puppenruhe den Wirt, indem sie ein kreisrundes Loch in die Blattlausmumie schneidet.

Bereits unmittelbar nach dem Schlüpfen beginnen die Weibchen und Männchen sich zu paaren und die weiblichen Schlupfwespen können mit der Parasitierung weiterer Blattläuse beginnen. Optimale Temperaturen für die Eiablage sind 20 – 27°C.

Die Schlupfwespen zeigen sehr gute Suchfähigkeiten und finden neben Blattlauskolonien auch einzelne Blattläuse, die sie erfolgreich parasitieren.

VERPACKUNG
Dose mit 250 Tieren für 250  m²

Weitere Informationen
Unser Spezialist für den Biologischen Pflanzenschutz, Dr. Helmut Haardt, stellt Ihnen im Download Bereich im Rahmen unserer Podcast-Reihe Informationen zum Thema Blattläuse und Ihre biologische Bekämpfung zur Verfügung.

 

Lieferzeit

Zusätzliche Information

Lieferzeit 2-3 Tage
Downloads

ERVI 250 (Schlupfwespen gegen Blattläuse) für 250 m²

Artikelnummer: 71164
Aphidius ervi eignet sich zum Einsatz gegen verschiedene Blattlausarten, besonders die Kartoffelblattläuse Macrosiphum euphorbiae und Aulacorthum solani. Dose mit 250 Stück.

Verfügbarkeit: 0 auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

28,91 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
pro 250 Stück (St) entspricht 11,56 € pro 100 Stück (St)