Loading..

Product was successfully added to your shopping cart.





Kontakt

Mo.-Fr. von 7:30 bis 16:30 Uhr
04323-9010-0
(Teiche, Dächer, Technik & Zäune)
04326-9861-0
(Pflanzenschutz, Nützlinge & Saatgut)

Keine Produkte im Warenkorb

Beschreibung

Details

Dose mit 500 Tieren für 500 m²

ZIELORGANISMEN
Weiße Fliege, Blattläuse, Thripse

ANWENDUNGSBEDINGUNGEN

  • Einsatzort: Gewächshaus (Langtag)
  • Temperatur: 16 - 35 °C, optimal 22 °C
  • Luftfeuchtigkeit: > 65 % rF
  • Bei Befall: 0,5 - 1 Tier pro m²
  • Wiederholung: 1x nach 14 Tagen

AUSBRINGUNG

  1. Dose erst am Einsatzort öffnen und den Inhalt in flachen Haufen auf die Pflanzen verteilen. Befallsherde der Weißen Fliege dabei stärker berücksichtigen. Pro Ausbringungsstelle sollten ca. 50 Nützlinge ausgebracht werden.
  2. Dose noch ca. 1 Woche an einer trockenen Stelle im Bestand belassen, damit Nachzügler sie noch verlassen können.

ERFOLGSKONTROLLE
Da sich die Population von M. pygmaeus langsam aufbaut, ist eine gute Bekämpfungsleistung erst 2 - 3 Monate nach der Ausbringung zu erwarten. Dann sollten vermehrt ausgesaugte Larvenstadien der Weißen Fliege zu finden sein.

LAGERUNG
Die Nützlinge werden als Larven und adulte Tiere geliefert und sollten sofort ausgebracht werden. Eine Lagerung ist bei 8 – 10 °C für max. 1 – 2 Tage möglich.

LEBENSDAUER
Die erwachsenen Raubwanzen leben bis zu 40 Tage.

 HINWEISE
Da sich nur langsam eine Population aufbaut, sollte frühzeitig mit dem Einsatz begonnen werden. Bei einem vorbeugenden Einsatz kann man sterilisierte Motteneier (Sitotroga sp.) alle 14 Tage als Ersatznahrung ausbringen.

KOMBINATION
Eine Kombination mit Encarsia formosa hat sich bewährt.

BIOLOGIE
Macrolophus pygmaeus ist eine heimische Weichwanzenart (Fam. Miridae). Sie erreicht eine Körperlänge von 3 - 4 mm und ist grün gefärbt. Die Augen sind rot. Die polyphage Wanzen-Art bevorzugt Pflanzen mit behaarten Blättern und eignet sich daher gut bei Gerbera und Chrysanthemen. Macrolophus ernährt sich von tierischer Beute als auch von Pflanzensäften. An Zierpflanzen können daher Saugschäden an Blüten entstehen. Bewährt hat sich die Art auch für den Einsatz in Tomaten- und Auberginen-Kulturen.

Alle Larvenstadien sowie die erwachsenen Tiere ernähren sich vorwiegend von Larven der Weißen Fliege, wobei Eier und junge Larvenstadien bevorzugt werden. Eine erwachsene Wanze frisst pro Tag 40 - 50 Eier oder 15 - 20 Puparien der Weißen Fliege.

Die Entwicklungszeit vom Ei bis zum erwachsenen Insekt ist stark temperaturabhängig. Sie beträgt bei 15 °C 95 Tage, bei 25 - 30 °C nur 30 Tage. Bei einer Temperatur von 20 °C kann ein Weibchen mehr als 250 Eier in 85 Tagen ablegen.

M. pygmaeus geht unter Kurztagbedingungen im Winterhalbjahr in eine Winterruhe (Diapause) und ist deshalb von März bis Oktober einsetzbar.

Lieferzeit

Zusätzliche Information

Lieferzeit 2-3 Werktage
Downloads

Macrolophus pygmaeus (Raubwanzen gegen Weiße Fliege) für 500 m²

Artikelnummer: 71128
Macrolophus pygmaeus eignet sich besonders zur Bekämpfung von Eiern und jungen Larvenstadien der Weißen Fliege (auch Blattläuse und Spinnmilben). Macrolophus pygmaeus wird besonders in Nachtschattenkulturen wie Tomaten und Auberginen eingesetzt. Dose mit 500 Stück.

Verfügbarkeit: 1 auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Werktage

73,01 €
Inkl. 16% MwSt., zzgl. Versand
pro 500 Stück (St) entspricht 14,60 € pro 100 Stück (St)