Schwimmteiche

Schwimmteiche

Beratung, Material & Abdichtung seit mehr als 39 Jahren

Begrünte Dächer

Begrünte Dächer

Leben im Einklang mit der Natur

Biologischer Pflanzenschutz

Biologischer Pflanzenschutz

Fleißige Helfer für Gewächshaus & Garten

Kundenservice

Service & Bestellannahme: Mo.-Fr. von 7:30 bis 16:30 Uhr
04323-9010-0 (Teiche, Dächer, Technik & Zäune) 04326-9861-0 (Pflanzenschutz, Nützlinge & Saatgut)

SOZIALE NETZWERKE

Teilen Sie unsere Seite in Ihrem Profil

NaturzäuneSeit alters her ist Holz der Baustoff aus dem Zäune gemacht wurden. Auch heute ist Holz in vielen Fällen für die Einfriedung von Grundstücken die erste Wahl. Wie Zäune  damals ausgesehen haben, dass weiß heute niemand mehr so genau. Den Rohstoff Holz, der für ihre Herstellung erforderlich war, gab es in unseren Breitengraden reichlich. Er wuchs quasi vor der Haustür und lieferte mit Zweigen und Ästen das Material für vielfältige Abgrenzungen.

Schutz vor dunklen Gestalten

Zäune dienten nicht nur zur optischen Abgrenzung der Grundstücke, sondern hatten ursprünglich ganz praktische Zwecke. So sperrten Holzzäune wilde Tiere aber auch Nachbars Kühe und Schweine aus, und so manche dunkle Gestalt wurde am Betreten des Grundstückes gehindert. War der Zaun in Ordnung, brauchte man sein Obst und Gemüse nicht mit Hasen und Rehen zu teilen. In Mißkredit gelangten Zäune aus Holz, als der Jägerzaun fast jedes Grundstück begrenzte und den Holzzaun als Sinnbild für Klein- und Spießbürgertum definierte. Holzzäune, auch als Wind- und Sichtschutz, großindustriell aus Fichtenbrettern zur besseren Haltbarkeit mit chemischem Holzschutz versehen, hergestellt, folgten dem Jägerzaun. Sie wurden wieder in so riesigen Mengen eingesetzt, dass sich ähnliche Abnutzungserscheinungen einstellten. Der Monotonie des Jägerzauns und des Flechtzaunes wurden Zäune aus dem Holz edler und exotischer Baumarten entgegengesetzt. Zusammen mit künstlerischen Überlegungen entstanden optisch reizvolle und wertvolle Eingrenzungen von Grundstücken, Visitenkarten, die dem Charakter und dem Wert des darauf befindlichen Gebäudes entsprachen.

Re-natur beschränkt sich hinsichtlich der Materialien auf weitgehend regionale Rohstoffe wie beispielsweise Weide oder Edelkastanie. Das Holz für unsere Naturzäune stammt aus ökologischer, nachhaltiger Forstwirtschaft. Edelkastanien- und auch Weidenzäune werden als Meterware oder fertige Elemente in verschiedenen Höhen angeboten, die dann mit wenig Aufwand direkt vor Ort installiert werden können. Staketenzäune aus gespaltener Edelkastanie und Weidenstangen und -ruten zum Eigenbau von Weidenzäunen, Weidentunneln, Tipis u. A. finden Sie auf den folgenden Seiten.
Einen Leitfaden über die Zäune finden Sie im Downloadbereich, weiterführende Literatur über den Bau von naturbelassenen Holzzäunen und insbesondere zum Weidenflechten finden Sie in der Unterrubrik "Downloads".

Sie suchen einen Naturzaun und einen kompetenten Partner, der Ihnen bei der Materialzusammenstellung hilft und die Materialien zeitgenau auf die Baustelle liefert?
Dann unterstützen wir Sie gerne von der Planung bis zur Ausführung Ihres Projekts. Wir schulen Sie gerne in der Verlegung unserer Produkte und dem Aufbau von Naturzäunen, Terrassendielen und Sichtschutz als Edelkastanie, Weide und Heidekraut

Sehen Sie hier ein Video zum Aufbau eines Sichtschutzzaunes mit Weiden.

Nach oben