Schwimmteiche

Schwimmteiche

Beratung, Material & Abdichtung seit mehr als 39 Jahren

Begrünte Dächer

Begrünte Dächer

Leben im Einklang mit der Natur

Biologischer Pflanzenschutz

Biologischer Pflanzenschutz

Fleißige Helfer für Gewächshaus & Garten

Kundenservice

Service & Bestellannahme: Mo.-Fr. von 7:30 bis 16:30 Uhr
04323-9010-0 (Teiche, Dächer, Technik & Zäune) 04326-9861-0 (Pflanzenschutz, Nützlinge & Saatgut)

SOZIALE NETZWERKE

Teilen Sie unsere Seite in Ihrem Profil

Seit Ende der achtziger Jahre werden künstlich massenvermehrte Hummeln zunehmend zur Bestäubung von Tomaten, Paprika, Auberginen, Melonen, Zuccini, Erdbeeren, Brombeeren und Himbeeren eingesetzt. Zwar handelt es sich hierbei nicht um Biologische Schädlingsbekämpfung, aber um Nützlingseinsatz, daher sollen Hummeln an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben.

Die Erdhummel (Bombus terrestris) ist ein fleißiger Bestäuber und ersetzt z.B. bei Tomaten das früher übliche mechanische Bestäuben (Trillern), das sehr zeitaufwendig ist. Durch ihre Aktivität erhöhen Erdhummeln deutlich den Ertrag und durch gleichmäßigere Fruchtausbildung die Qualität der Ernte. Gegenüber dem Einsatz von Bienen haben Hummeln zur Bestäubung folgende Vorteile: durch eigene Wärmeproduktion sind sie schon bei Temperaturen ab 0°C aktiv sie sind bereits bei einer Lichtintensität von 4 Lux flugaktiv bei ausreichendem Angebot von Zuckerwasser sind sie standorttreu sie stechen weniger häufig als Honigbienen.

Die Hummelstöcke werden in Spezialkartons mit einem Futtervorrat (Zuckerwasser) an die Gärtner geliefert. Besonders bei der nektarlosen Kultur-Tomate ist dieses Kunstfutter notwendig, da die Hummeln bei Futtermangel das Gewächshaus verlassen würden. Melonen und Zucchini produzieren dagegen ausreichend Nektar selbst. Bei dem Befruchtungsvorgang beißen sich die Hummeln an der Blüte fest, um den Pollen herauszuschütteln. Sie hinterlassen dabei eine typische braun gefärbte Bißstelle, an der eine befruchtete Blüte zu erkennen ist.

Die Aktivität eines Hummelvolkes reicht für etwa 6 Wochen aus. In Tomaten sollte auf 1000 bis 2000m2 ein Hummelvolk aufgestellt werden. In Paprika reicht es für 5000 m2 und bei Himbeeren im Freiland für 500 m2. In Kulturen mit längerer Blütezeit sollte nach jeweils 4 Wochen ein weiteres Hummelvolk aufgestellt werden. Der Einsatz von Insektiziden und manchen Fungiziden sollte während der Bestäubungsaktivität unterbleiben. Daher wird in diesen Gartenbaubetrieben mit Nützlingen zur Schädlingsbekämpfung gearbeitet.

Nützlinge können Sie direkt in unserem Online-Shop bestellen. Fragen aller Art zum Thema biologischer Pflanzenschutz beantworten wir in unserem Blog.

Nach oben